Verlag  
Pressebüro  
eBooks 
Shop  
  Newsletter  
  Kontakt   
  Impressum/AGB
  Team  
  Neu!  Programm  Bücher  E-Books  Zeitschriften  Katalog Kalender  Für Unternehmen  Für Autoren
  Sie sind hier >> Startseite > Verlag > Bücher > Unterhaltung, Information, Spannung > Des Widerspenstigen Zähmung
 

 

Rudolf Gerhardt
Des Widerspenstigen Zähmung
Variationen über ein neuzeitliches Rollenspiel

Softcover, Format 12,5 x 19,5 cm, 112 Seiten, Aquensis Verlag, ISBN 978-3-95457-118-5, 9,80 €

Versandkostenfrei bestellen im ShopHier als eBook erhältlich

      

 

 

 

Das Buch

Optimistische Perspektive des gutartigen Humors in „My fair lady“ heute… Rudolf Gerhardt holt Eliza und Professor Higgins in die Gegenwart: Es hat schon etwas Anrührendes, wenn Eliza in der Musical-Verfilmung „My fair lady“ zu ihrem Herrn Professor Higgins zurückkehrt und von diesem mit den Worten „Und wo zum Teufel sind meine Pantoffeln?“ begrüßt wird. Aber: Würde sich das eine Frau auch heutzutage noch gefallen lassen? In seinem neuen Anekdotenband „Des Widerspenstigen Zähmung – Variationen über ein neuzeitliches Rollenspiel“ spinnt Rudolf Gerhardt die Geschichte weiter und holt die beiden Protagonisten  in die Gegenwart.

In „Des Widerspenstigen Zähmung“ begleitet Rudolf Gerhardt Eliza und Professor Higgins ein Stück in ihrem neuen, gemeinsamen Leben: beim Einkauf im Supermarkt, am gedeckten Abendessenstisch, bei einer Autofahrt. Entstanden sind herrliche kleine Geschichten, die das klassische und moderne Rollenbild von Mann und Frau ironisch-witzig einander gegenüberstellen. „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Leser“ – so beschreibt Helmut Markwort, Herausgeber des Focus, seine Begeisterung nach der Lektüre. Wunderschön sind auch die zärtlichen Illustrationen zu den einzelnen Geschichten aus der Feder von Imma Setz.

Der Autor

Ernst J. SchmidtlechnerRudolf Gerhardt, 1937 in Frankfurt am Main geboren, erheitert seine Leser durch die Kunst, im Alltäglichen das Besondere zu entdecken und mit einem Augenzwinkern seine Umgebung zu beobachten. Der promovierte Jurist hat das „kleine Feuilleton“ zu seinem literarischen Feld und damit seinen Kindheitswunsch zum lebenslangen Beruf gemacht.

Als Journalist hat er Jahrzehnte lang für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Zeit geschrieben und für Hörfunk und Fernsehen der ARD gearbeitet. Er ist bis heute Mitherausgeber der Zeitschrift für Rechtspolitik, die er vor 45 Jahren mitbegründet hat. Im Jahr 1986 wurde er als Professor an die Johannes Gutenberg-Universität in Mainz berufen. Seit über 30 Jahren lebt er nun in einem idyllischeSchwarzwald-Ort und betrachtet von hier aus als Autor die Höhen und Tiefen des menschlichen Lebens aus der optimistischen Perspektive des gutartigen Humors.


Die Illustratorin

Imma Setz, geboren 1946 in Bad Tölz, begleitet den Autor schon seit Jahrzehnten nicht nur zeichnerisch. Vom „Traumberuf“ ihrer Jugendzeit, Kinderbücher zu illustrieren, wachte sie in München schnell auf und stellte sich der Wirklichkeit: Sie arbeitete viele Jahre lang in einem großen juristischen Fachverlag. Eine schicksalhafte Begegnung in Berlin mit einem Juristen und Journalisten aus Frankfurt/Main ließ sie ihre Münchener Heimat nach mehr als 30 Jahren verlassen.

Nach ihrer „Auswanderung“ in ein kleines Schwarzwalddorf illustriert sie heute die Bücher von Autoren, die sich für erwachsen halten, wie sie es ironisch lächelnd ausdrückt. Ihre Bilder sind mehr als Ab-Bilder der Texte, die sie im Sinne des Wortes „anschaulich“ macht – sie erzählen eine eigene Geschichte. „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ – als sie das dem Autor sagte, stutzte er: „Meinst du also, dass meine Texte zu deinen Bildern überflüssig sind?“ „Nicht ganz“, sagte sie. Und man vertrug sich wieder.

Versandkostenfrei bestellen im ShopHier als eBook erhältlich